UN-Migrations-Gesandter will mit Einwanderern „nationale Homogenität“ in Europa zerstören

Terra - Germania

Geht es nach den Plänen des UN-Sondergesandten Peter Sutherland, muss Europa jeden Migranten aufnehmen. Foto: Wikimedia / Photo: Gémes Sándor/SzomSzed / CC BY-SA 3.0

Geht es nach den Plänen des UN-Sondergesandten Peter Sutherland, muss Europa jeden Migranten aufnehmen. 

Die fragwürdige Rolle der Vereinten Nationen (UNO) in der aktuellen Destabilisation Europas via massenhafter und unkontrollierter Flüchtlingsströme aus Nordafrika und Nahost ist um eine Facette reicher. Auch die zwielichtige Großbank Goldman Sachs in der Rolle des UN-Sonderberichterstatter für Migranten, Peter Sutherland, dürfte ihre Finger mit im Spiel haben. 

Ehemaliger Goldman-Sachs-Banker ist Migrations-Beauftragter

Die Reihe der ehemaligen Goldman-Sachs-Banker, die nun die politischen Geschicke in Europa lenken, ergänzt auch der irische Politiker Peter Sutherland. In den 1980er Jahren noch als EU-Kommissar für Wettbewerb tätig und in den 1990er Jahren Generaldirektor der nicht weniger umstrittenen Welthandelsorganisation (WTO), war er von 1995 bis 2015 Aufsichtsratsvorsitzender von Goldman Sachs. Zudem war er noch Chairman bei Großkonzernen wie BP und der Royal Bank of Scotland.

Unter dem ehemaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan wurde Sutherland schließlich UN-Sondergesandter für Migration. Seither lässt er in dieser Position mit skandalösen…

Ursprünglichen Post anzeigen 123 weitere Wörter

Advertisements