Terra - Germania

Zwei Rechtsfälle aus der vergangenen Woche lassen den Bürger mit einem immer größer werdenden Unverständnis gegenüber unserem Rechtsstaat zurück. Das nachsichtige Urteil für eine Gruppe junger Männer, die eine 14-Jährige missbraucht, misshandelt und zum Sterben auf den Hof geschmissen hatten. Und der Fall einer alleinerziehenden Mutter, der Haft angedroht wird, weil sie ihren Rundfunkbeitrag nicht zahlen kann.

dofjjf(Bild: metropolico.org)

Das Landgericht Hamburg hatte am Donnerstag das Urteil im Fall von vier jungen Männern mit Migrationshintergrund gesprochen, die ein 14-jähriges  Mädchen vorher mit Alkohol wehrlos machten und sie dann, über Stunden hinweg, mehrfach vergewaltigten, misshandelten und malträtierten, indem sie Gegenstände in sie eingeführten.

Wie Medien übereinstimmend berichteten habe ein Nachbar das Mädchen nach der Tat annähernd nackt in ein Laken eingewickelt unter freiem Himmel bei Minustemperaturen aufgefunden. Die Körpertemperatur der 14-Jährigen war auf 35,4 Grad gesunken. Ermittlungen stellten 1,9 Promille Alkohol im Blut des Opfers fest. Bereits bei der Vernehmung zeigten sich die drei jüngeren Angeklagten geständig…

Ursprünglichen Post anzeigen 52 weitere Wörter

Advertisements