karatetigerblog

Am Besten gleich auch noch eine Schießausbildung hinterher und jedem Asylschnorrer eine Waffe in die Hand gedrückt! Wie verblödet sind Deutschlands Politiker, dass man Flüchtlingen/Asylbewerbern, von denen die meisten ohnehin ein hohes Gewaltpotential besitzen, auf Kosten von uns Steuerzahlern auch noch eine Kampfsportausbildung ermöglicht?

a1Gut gemeint, im Sinne der Integration den Weg über die Vereine zu gehen. Dem Kampfsport sagt man nach, dass er Menschen sozial erziehen könne. In der Sportgemeinschaft könnten also Flüchtlinge integriert werden – einige wenige wohl schon, aber fünfzig oder mehr pro Verein, klappt das auch noch? Steigt die Nachfrage, wird es bald externe Unterrichte geben müssen, vielleicht im Flüchtlingsheim. Die Auftaktveranstaltung soll am 25. Februar starten, in Naumburg/Saale.

Die Absicht mag keine schlechte sein, doch ob sie weise ist?

Gefördert durch das Bundesinnenministerium aufgrund eines Bundestagsbeschlusses im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“, eine Krankenkasse, den Ju-Jutsu-Dachverband in Sachsen-Anhalt und andere Projektpartner wird auf der…

Ursprünglichen Post anzeigen 488 weitere Wörter

Advertisements