Terra - Germania

In Deutschland nimmt die MEDIENZENSUR immer totalitärere Züge an!

Während hiesige Politiker nicht müde werden, die Pressefreiheit in anderen Ländern, wie etwa in der Türkei, anzumahnen, geht sie hierzulande immer mehr zu Grunde!

Denn vor kurzem erst hat der Deutsche Presserat  seine journalistischen Grundregeln, den Pressekodex, korrigiert. Gemeint ist die Richtlinie 12.1, die sich mit der Gefahr der Diskriminierung durch Berichterstattung auseinandersetzt.

Bei Ziffer 12.1 geht es um die Frage, in welchen Fällen Medien auf die Nennung der Herkunft eines (Straf-)Täters verzichten sollten, und wann die Weiterverbreitung von Ethnie oder Religion gerechtfertigt ist. 

So lautete alte Richtlinie 12.1:

In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

Wie bereits erwähnt, hat nun der Zensurhammer zugeschlagen. Die neue 

Ursprünglichen Post anzeigen 83 weitere Wörter

Advertisements