Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Das naive, unkritische Bewusstsein meint, Religion sei a priori und per se etwas Gutes, unabhängig vom Inhalt, so als ob, um es bildlich auszudrücken, alles, was in einer Bierflasche ist, gut schmecken müsse. Was für ein Bewusstsein hatten die Väter des Grundgesetzes? Und wie wird dies inzwischen gegen uns eingesetzt?

drunk-1013965_960_720 (2)

Alle Religionen sind gleich. Basta!

Das naive, unkritische Bewusstsein meint, Religion sei a priori und per se etwas Gutes (andere meinen ähnlich unkritisch ein a priori Schlechtes), unabhängig vom Inhalt, so als ob, um es bildlich auszudrücken, alles, was in einer Bierflasche ist, gut (oder schlecht) schmecken müsse. Auf die Idee, dass in einer Bierflasche auch Essig sein könnte oder vergiftetes Bier, kommt es nicht, ja kann es gar nicht kommen, weil es Geschmack des Inhalts und Flasche noch nicht voneinander abstrahieren kann. Der Geschmack ist für das naive, unkritische Bewusstsein an die Flasche gekoppelt, untrennbar…

Ursprünglichen Post anzeigen 249 weitere Wörter

Advertisements