Terra - Germania

Angela Merkel im Bundestag (Archivbild)

So hat ein Gewinner der tschechischen Parlamentswahlen wohl noch nie jemanden abgehängt – und zwar in dem Fall nicht nur seine Verfolger im Rennen um politische Ämter, sondern auch die Meinung Brüssels und Merkels mit dabei. Michail Schejnkman von Radio Sputnik kommentiert.

Offensichtlich ist, dass der neu gewählte Premierminister Tschechiens Andrej Babis auf Merkels Art, EU-Chefin zu spielen, pfeifen wird.

Hierzu hat er jedes Recht – denn er hat bei den gelaufenen Parlamentswahlen einen nicht zu übersehbaren Vorsprung gegenüber allen anderen Parteien. Mit fast 30 Prozent der Stimmen konnte er mit seiner eurokritischen ANO-Partei („Aktion unzufriedener Bürger“) den Zweitplatzierten um mehr als das doppelte überholen.

Noch nie hat sich die Gewinner-Partei der Parlamentswahlen in Tschechien von ihren Konkurrenten so deutlich abgesetzt – und wohl noch nie war es eine derartige Pleite für die EU-Befürworter des Landes.

Diese wurden in Tschechien nämlich von den bis dahin regierenden Sozialdemokraten mit dem Premier Bohuslav…

Ursprünglichen Post anzeigen 629 weitere Wörter

Advertisements